Posted by on Freitag, 25. Februar 2011 in Blog, Fotografie | Keine Kommentare

Wie die spanische Website quesabesde.com berichtet, setzt Sony zukünftig vollends auf das SLT-Konzept. Klassische DSLRs mit optischem Sucher wird es demnach nicht mehr geben.

Laut quesabesde.com hat Pedro Navarro, Chef von Sony Spanien, während einer Händler-Tagung in Saragossa  bestätigt, dass alle zukünftigen Alphas auf das SLT-Konzept mit teildurchlässigen Spiegel und Videosucher setzen.

Ich halte diese Meldung für glaubwürdig. Im September 2010 hatte ich Gelegenheit, mit dem damals zuständigen Product-Manager von Sony Deutschland, Gunnar Bellstedt, über die zukünftigen Pläne von Sony zu sprechen. Dabei ging es vor allem um die Frage, ob der lang ersehnte Nachfolger der Alpha 700 eine SLT oder einer klassische DSLR sein wird. Bellstedt betonte seinerzeit, dass dies noch nicht endgültig entschieden sei und letztendlich vom Markterfolg der A55/A33 respektive deren klassischen Gegenspielern A560/A580 abhängen würde.

Laut Sony Spanien verabschiedet sich Sony endgültig vom klassischen Spiegelreflex-Konzept. (Foto von quesabesde.com

Nun, die A560 wurde in Deutschland gar nicht mehr eingeführt – zu groß war offensichtlich die Begeisterung des Marktes für die vergleichbare A33. Und seit der Fotomesse CP+ Anfang des Monats in Japan geistern neue Fotos von der A77 (Nachfolgerin der A700) durchs Netz, die klar zeigen: Sony hat sich auch beim kommenden APS-C-Spitzenmodell für das SLT-Konzept entschieden.

Glasmodell der künftigen A77. Gut zu erkennen ist der feststehende Spiegel.

Bleibt die Frage, wie es mit künftigen Vollformat-Kameras weitergeht. Die Alpha 850 ist inzwischen nicht mehr lieferbar, die Alpha 900 wird im Sommer drei Jahre alt. Hoffentlich lässt uns Sony nicht ebenso lange auf einen Nachfolger warten, wie bei der Alpha 700. Die lief Ende 2009 aus!