Posted by on Samstag, 6. August 2011 in Blog, Fotografie | 5 Kommentare

Dieser Sommer sollte eigentlich „Regenzeit“ heißen. Statt also abends in den See zu springen, sitze ich am PC. Und bin endlich dazu gekommen, die im Netz kursierenden Daten zu den kommenden Alphas SLT-A77 und SLT-A65 zusammenzutragen.

Offiziell ist natürlich noch nichts. Aber nachdem verschiedene gut informierten Quellen (größtenteils) übereinstimmend die selben Eckdaten nennen [ich hoffe, die haben nicht alle voneinander abgeschrieben], habe ich das wichtigste hier einmal zusammengefasst:

SLT-A77 SLT-A65
Sensor APS-C Exmor HD CMOS
Auflösung 24.3 Megapixel
Autofokus 19 AF-Sensoren, davon
11 Kreuzsensoren
19 AF-Sensoren, davon
3 Kreuzsensoren
ISO-Empfindlichkeit 50 – 16.000 100 – 16.000 
Belichtungsmesser 1.200 Zonen
Belichtungszeit ? – 1/8000 s ? – 1/4000 s
Serienbildrate 12 Bilder/s  10 Bilder/s
Sucher OLED-EVF mit 3 Megapixel
Display 3 Zoll, 921.000 Pixel, klapp- und schwenkbar
Video 1920 x 1080 60p/24p AVCHD 2.0 
Gehäuse Magnesium-Aluminium-Legierung Kunststoff
Besonderheiten Gehäuse spritzwasser-
geschützt, Top-LCD
möglicher Preis Body: 1050 Euro
A77 + Kitobjektiv
16-50/2.8 SSM:
1.800 Euro
Body: 900 Euro
A65+ Kitobjektiv
16-55/3.5-5.6:
1.000 Euro

Die A77 und A65 sollen Ende August offiziell vorgestellt werden und ab September erhältlich sein – einige Quellen zufolge aber zunächst nur in Japan.

Besonders spannend finde ich, dass es auch eine A65 als „kleinere Schwester“ der A77 geben wird. Wenn die im Netz kursierenden Preisangaben halbwegs stimmen, ist die A65 allerdings nur rund 150 Euro günstiger als die A77. Dafür muss man dann auf ein spritzwassergeschütztes Gehäuse sowie das Info-Display oben auf dem Gehäuse verzichten. Einige Quellen sagen zudem, dass die A65 keinen hoch-auflösenden OLED-Display im Sucher haben wird.

Aber auch mit diesem EVF hätte ich mir die A65 gerne noch weitere 100 Euro günstiger gewünscht. Zumal es wohl keinen Nachfolger für die A55 geben wird, die allerdings derzeit noch im Programm von Sony ist.

Bei den technischen Daten fällt mir auf, dass die höchste ISO-Zahl 16.000 ein „krummer“ Wert ist (0,25 EV mehr als ISO 12.800). Und kein sonderlich hoher dazu. Das lässt vermuten, dass Sony mit 24,3 Megapixel auf einem APS-C-Sensor in Sachen „Rauschen“ an gewisse Grenzen stößt – zumal das SLT-Konzept ja auch eine Empfindlichkeitseinbuße von rund 0,3 EV mit sich bringt.