Posted by on Donnerstag, 8. August 2013 in Blog, Fotografie | 4 Kommentare

In rund einem Monat startet die Internationale Funkausstellung 2013. Welche Neuheiten Sony in Berlin präsentieren wird, weiß ich natürlich nicht. Aber es verdichten sich die Gerüchte, dass Sony eine NEX mit Kleinbild-Sensor präsentieren könnte. Zudem scheint das Ende der SLT-Kameras nahe, die zukünftigen Alphas werden wohl gänzlich auf einen Phasen-AF verzichten – und damit auch auf die lichtschluckende Folie im Strahlengang.

Ziemlich konkret sind die Gerüchte um eine Vollformat-NEX. Die spiegellose Systemkamera wäre dann die erste mit einem Vollformat-Sensor (so man die Leica M nicht als spiegellose Systemkamera zählt). Dass es prinzipiell möglich ist, am E-Bajonet der NEX den Bildkreis eines Kleinbildfilms auszuleuchten, hat Sony letztes Jahr auf der Photokina mit der Videokamera  NEX-VG900 gezeigt.

Links: Der Camcorder NEX VG900 hat einen Vollformat-Sensor hinter dem E-Bajonett. Rechts: Via Adapter LA-EA3 lassen sich Vollformat-Objektive an den

Links: Der Camcorder NEX VG900 hat einen Vollformat-Sensor hinter dem E-Bajonett. Rechts: Via Adapter LA-EA3 lassen sich Vollformat-Objektive an den VG900 anschließen – hier das CZ 24-70/2.8 SSM.

Dumm nur, dass es bis heute keine Vollformat-Objektive mit E-Bajonett gibt. So legt Sony dem VG900 gleich den Objektivadapter LA-EA3 bei, über den sich Objektive mit A-Bajonett an den Camcorder anschließen lassen. Für mich ist das allerdings eine absolute Notlösung: Der Autofokus funktioniert nur mit SSM-/SAM-Objektive und ist unsicher und langsam. Zudem sind Objektive mit A-Bajonett prinzipiell ein gutes Stückchen größer und schwerer als vergleichbare E-Mount-Objektive. Aber für Carl Zeiss, dem Haus- und Hoflieferanten von Sony, wäre eine Vollformat-NEX natürlich ein interessantes Betätigungsfeld.

Noch sind keine Bilder von der Vollformat-NEX aufgetaucht. Angeblich soll sie aussehen wie die NEX-7 – nur etwas größer. A propos NEX-7: Das NEX-Flaggschiff ist etwas in die Jahre gekommen, ein Nachfolger soll angeblich vor der Tür stehen und in den kommenden Tagen angekündigt werden.

Außer der Tatsache, dass es wahrscheinlich eine NEX mit Vollformat-Sensor im XL-Kleid der NEX-7 geben wird, ist noch wenig von der Kamera bekannt. Spekuliert wird, dass die Sensorauflösung 24, 32 oder gar 36 Megapixel betragen könnte. Der Preis dieses Systemkamera-Boliden dürfte in den Regionen der A99 liegen, also rund 2.500 Euro (wobei da nach oben sicherlich mehr Spielraum ist als nach unten).

Während die Vollformat-NEX schon eine ausgemachte Sache zu sein scheint, köchelt es zu den nächsten Alphas auf deutlich kleinerer Flamme in der Gerüchteküche. Dass ein Sony-Patent zum Phasen-AF auf dem Sensor veröffentlicht wurde, habe ich ja bereits berichtet. Viel Neues gibt es dazu nicht – außer dass die spiegel- und folienlose Alpha vielleicht doch schon dieses Jahr kommen könnte. Dann wird Sony eine Reihe von Fragen beantworten müssen: Funktioniert der sensorbasierte Phasen-AF auch mit alten Minolta-Objektiven, also mit Stangenantrieb? Und wie schnell stellt der neue Autofokus scharf?

Kommt die nächste Alpha ohne Folie im Strahlengang?

Kommt die nächste Alpha ohne Folie im Strahlengang?

Ziemlich sicher wird demnächst mindestens ein weiteres RX-Modell kommen. Darauf deutet der jüngste Quartalsbericht von Sony hin, in dem es unter dem Punkt „Ausblick“ heißt:

Sony aims to enhance its profitability through initiatives such as adding new models to the, „DSC-RX“ series, which created a market for high-end compact digital cameras with large image sensors developed by Sony last year

Mein Tipp: Das könnte eine RX10 mit APS-C-Sensor werden. Lassen wir uns überraschen, bis zum Start der IFA in Berlin ist’s ja nur noch rund ein Monat.