Posted by on Samstag, 20. Dezember 2014 in Blog, Fotografie | 2 Kommentare

Vorgestern war ich mit der neuen Sony Alpha 7 II und dem Zeiss Loxia 2.0/50 unterwegs. Leider bei typischem Novemberwetter, also Sturm und Regen (und kalt war’s auch). Da war die Bildausbeute sehr dürftig. Für einen allersten Eindruck reicht es aber.

Die Loxias (neben dem 2.0/50 gibt es auch noch ein 2.0/35) verzichten zwar auf einen Autofokus, sind aber ansonsten voll-kompatibel zum E-Mount der Alpha-7-Familie. Standardmäßig springt die Fokuslupe an, sobald man am Fokusring dreht (das lässt sich aber auch abstellen). Auf diese Weise geht das manuelle Scharfstellen wirklich leicht von der Hand; leichter auf alle Fälle, als ich es nach vielen Jahren nur mit Autofokus gedacht habe. Hinzu kommt, dass die Alpha 7 II das Sucherbild stabilisiert, was das Fokussieren nochmals erleichtert.

Zeiss Loxia 2.0/50 an Sony Alpha 7 II

Zeiss Loxia 2.0/50 an Sony Alpha 7 II

Lässt man sich darauf ein, dass das 50er Loxia keinen Autofokus aufweist, erhält man eine Linse feinster optischer Güte. Zeiss-typisch ist das Auflösungsvermögen sehr hoch, ohne jedoch ein harsches Bokeh zu erzeugen. Sehr schön finde ich auch, wie handlich das Objektiv ist. Jetzt müsste Zeiss (oder Sony) endlich noch ein entsprechendes 85er bringen. Das vermisse ich wirklich; das 85er Otus ist mir für viele Gelegenheiten zu schwer und zu unhandlich (und zu kostspielig obendrein).

Zeiss Loxia 2.0/50 bei Offenblende.

Zeiss Loxia 2.0/50 bei Offenblende.