Posted by on Montag, 22. Dezember 2014 in Aktueller Kameratest, Blog | 5 Kommentare

Seit einer knappen Woche bin ich nun mit der Alpha 7 II unterwegs. Für einen ausführlichen Bericht muss ich mich natürlich intensiver mit dem jüngsten Spross der A7-Familie beschäftigen. Ein paar interessante Eindrücke konnte ich allerdings inzwischen schon gewinnen.

In Fernost ist die Alpha 7 II bereits seit Anfang Dezember zu haben, nach Deutschland sollte sie offiziell erst im Januar 2015 kommen. Doch irgendwie haben ein paar Dutzend Exemplar doch noch letzte Woche ihren Weg nach Deutschland gefunden, und ich hatte das Glück, eines zu ergattern. Meinen ausführlichen Vorabtest habe ich für digitalkamera.de geschrieben, hier das für mich Wichtigste in Kürze:

Das Design ist nicht gerade schöner geworden, die Kamera wirkt nun etwas mollig und nicht mehr so elegant. Doch in der Hand liegt die Alpha 7 II auf alle Fälle besser als die bisherigen Modelle. Vor allem gefällt mir der deutlich bessere Handgriff, auf dem nun Platz für den Auslöser ist.

Highlight ist natürlich der Bildstabilisator, der seinen Job wirklich gut erledigt. Mit SteadyShot kann ich ein adaptiertes Minolkta MD 135/2.8 problemlos bei 1/30 s verwenden, ohne zu verwackeln.

Die Verarbeitungsqualität hat Sony gegenüber der Alpha 7 deutlich verbessert. Nicht nur, dass jetzt die gesamte Frontplatte aus einer robusten Magnesiumlegierung besteht, auch das Bajonett wurde verstärkt und geht jetzt ebenso stramm wie bei der Alpha 7S (mit der Sony das verstärkte Bajonett ja eingeführt hat).