Posted by on Samstag, 17. Januar 2015 in Blog, Fotografie | Keine Kommentare

Deutschland wird das erste Land in Europa sein, in dem Sony den Pro Support für professionelle Fotografen anbieten wird. Dieser Tage hat mich Sony eingeladen, an der Testphase teilzunehmen. Das gibt mir neue Einblicke in die Leistungen und vom Pro Support unterstütze Kameras beziehungsweise Objektive.

Bereits zur Photokina 2014 hat Sony ja angekündigt, in Deutschland einen Service für professionelle Fotografen zu starten. Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Dieser Tage hat die Testphase für den Pro Support begonnen, zu der Sony ausgewählte Fotografen eingeladen hat– auch ich bin dabei. Bislang hatte ich zwar noch nie Probleme, die meine Kameras oder Objektive zum Service gezwungen hätten – aber man kann ja nie wissen.

Da Sony mich zum Test des Pro Supports eingeladen hat, habe ich einige Einblicke in die Leistungen und Vorraussetzungen des Service gewonnen. Es gibt einige Anzeichen, dass Sony Deutschland die Teilnahmebedingungen für den Pro Support deutlich niedriger ansetzt als Sony Japan oder Sony USA. In diesen Regionen berechtigen nur die Kleinbildkameras Alpha 99 und die Alpha-7-Familie zur Teilnahme am Programm. Sony Deutschland ist da lockerer und listet im Anmeldeformular für die Testphase auch APS-C-Kameras wie die Alpha 77 / Alpha 77 II und NEX-7 auf, sogar die RX 1 findet sich in der Liste. Anders als in den USA und in Japan ist hierzulande zudem keine Rede davon, dass man nur auf Einladung am Sony Pro Support teilnehmen kann.

Und was bekommt vom Pro Support? Das ist noch nicht endgültig, vorerst heißt es:

  • Für defekte Produkte: Kostenlose Abholung, Reparatur (außerhalb der Garantiezeit gehen die Kosten für Ersatzteile und Techniker zu Lasten des Kunden) und kostenlose Rücksendung.
  • Schnellstmögliche, kostenlose Bereitstellung von Ersatzequipment während der Reparaturzeit.
  • Kostenlose Sensorreinigung und FW-Update (regulär 2x pro Jahr).
  • Breitstellung des Sony Imaging PRO Support HelpDesks.

Alles das, also die Teilnahmebedingungen und die Leistungen, sind natürlich derzeit noch nicht in Stein gemeißelt. Da könnte sich bis zum Start im Frühjahr noch einiges ändern.

Meine Meinung: Bislang habe ich Arbeiten wie Firmware-Updates oder Sensorreinigung selbst erledigt – wenn der Tank fürs Wischwasser leer ist, fahre ich meinen Wagen ja auch nicht in die Werkstatt. Dass aber im Falle eines ernsthaften Problems der Pro Support, schnellstmöglich Ersatz liefern will, ist für professionelle Fotografen sicherlich ein wichtiges Versprechen. Wer möchte schon mit einem Assistenten und drei Models an der Côte d’Azur stehen, und plötzlich raucht das Equipment ab?